Anmelden
Sie sind hier: Home > Feedback > Kollegialfeedback

Kollegialfeedback & Unterrichtshospitationen

Viele Lehrpersonen möchten gegenseitige Unterrichtsbesuche (Hospitationen) und daran anschliessende Feedback- und Auswertungsgespräche nicht mehr missen. Eine Lehrperson erhält durch das Kollegialfeedback Wertschätzung für ihre Arbeit und Rückmeldungen, die sie in ihre Zielsetzungen für die eigene Qualitätsentwicklung einbeziehen kann.

 


Auf dem kurzen Weg zwischen Klassenzimmer und Lehrerzimmer zerstört die normale Lehrperson unablässig ihren wertvollsten Besitz - ihre Erfahrungen. Mit dem Aufbau einer innerschulischen Feedbackkultur kann sich eine Kultur gegenseitiger unterrichtsbezogener Unterstützung entwickeln, die den Erfahrungsschatz im Kollegium zum Vorteil aller nutzt.

Eine Lehrerin (oder ein Lehrer) kann darauf zählen, dass sie von Kolleginnen und Kollegen, welche die Situation an ihrer Schule und in ihrer Klasse gut kennen, brauchbare Rückmeldungen bekommt. Sie kann in kollegialen Lernprozessen herausfinden, welche Faktoren zu einem wirksamen Unterricht beitragen und welche hilfreich sind für das Lernen der Schülerinnen und Schüler. Sie kann gemeinsam mit anderen Veränderungsmöglichkeiten erkunden für Dinge, die unbefriedigend sind.
 


Was macht ein gutes Kollegialfeedback aus?

Ein gutes Kollegialfeedback

  • fördert einen wertschätzenden Dialog zwischen Lehrperson und Schüler/innen und trägt zu einer lernförderlichen Atmosphäre bei
  • ist wertschätzend und fördert das Vertrauen zwischen den Lehrpersonen
  • stärkt das professionelle Selbstbewusstsein ('Lehrpersonen als Expert/innen für das Lernen')
  • hat dann die besten Erfolgschancen, wenn es als gemeinsames Lernprojekt verstanden wird
  • führt zu Erkenntnissen und Schlussfolgerungen mit persönlichen Handlungskonsequenzen
     

Instrumente für das Kollegialfeedback

IQES online unterstützt die schrittweise Einführung von Kollegialfeedback und Unterrichtshospitationen mit Instrumenten, die je nach Entwicklungsstand der Schule und etablierter Vertrauenskultur eingesetzt werden können.

Stufe 1    Sie stehen als Team am Anfang, wollen das gegenseitige Vertrauen stärken und erste Schritte zu offenen Schulzimmern machen.
 
Vorgehen   Wir empfehlen Ihnen zuerst die Ziele, Spielregeln und Ablauf des Kollegialfeedbacks zu vereinbaren  (siehe Schritte eines Kollegialfeedbacks). Sorgen Sie für eine sorgfältige Einführung und geben Sie dem Kollegium Lerngelegenheiten (z.B. Übungen zum Feedback im Rahmen einer schulinternen Weiterbildung).
 
Thema   Die besuchte Lehrperson bestimmt das Beobachtungsthema und vereinbart mit der besuchenden Lehrperson, zu was sie ein Feedback wünscht.
 
Beobachtungs-
auftrag
  Der Beobachtungsauftrag kann offen sein 'Achte einfach auf das, was dir einfällt und melde mir das zurück.' Oder er kann eine konkrete Fragestellung umfassen, wobei in einer Einstiegsphase häufig auch Fragen sinnvoll sein können, die das Verhalten von Schülern fokussieren. Z.B.: 'Wie arbeiten die Lernenden zusammen?' oder: 'Beobachte die Schüler in der hintersten Bankreihe. Es gibt dort manchmal Störungen.'
 
IQES-Instrumente   Eine Liste mit offenen Beobachtungsaufträgen ist im Evaluationscenter verfügbar
 
Form des Feedbacks   Achten Sie in dieser Phase ganz besonders darauf, dass Sie wertschätzende Feedbacks geben. Legen Sie besonderen Wert auf Rückmeldungen zu Stärken und Positivem.
 

 

Stufe 2   Sie haben als Team bereits Erfahrungen mit Kollegialfeedback gesammelt und verfügen über eine gute Vertrauensbasis.
 
Vorgehen   Empfehlenswerter nächster Schritt: Setzen Sie sich im Rahmen einer schulinternen Weiterbildung mit den Qualitätskriterien eines guten Unterrichts auseinander (eigene Erfahrungen, Unterrichtsforschung). Vereinbaren Sie im Kollegium einen besonderen Qualitätsbereich im Unterricht, in dem Sie als Schule in den nächsten 1-3 Jahren konkrete Verbesserungen anstreben wollen (z.B. Klassenführung oder schüleraktivierender Unterricht).
 
Thema   Das Beobachtungsthema ergibt sich aus dem gemeinsamen Unterrichtsschwerpunkt der Schule (z.B. schüleraktivierender Unterricht).
 
Beobachtungs-
auftrag
  Die Unterrichtsbeobachtung wird nach vereinbarten Kriterien und Indikatoren durchgeführt.
  • Einsatz eines Unterrichtsbeobachtungsbogens mit Kriterien und Indikatoren
  • Die besuchte Lehrperson vereinbart mit der besuchenden Lehrperson einen präzisen Beobachtungsauftrag. Z.B.: 'Wie führen die Schüler/innen meine Arbeitsaufträge aus? Wie verständlich sind meine Anweisungen?' oder: 'Wie unterstützt mein Unterricht das selbstständige Lernen der Schüler/innen?'
     
IQES-Instrumente   Unterrichtsbeobachtungsbogen zu 10 Merkmalen guten Unterrichts im Evaluationscenter
 
Form des Feedbacks   Machen Sie ein möglichst konkretes Feedback zum Verhalten und den Handlungen der am Unterricht Beteiligten. Nutzen Sie dafür Ihre Notizen (z.B. aus dem Unterrichtsbeobachtungsbogen).